Hidden Treasures in der Göttinger Weststadt

Im Rahmen der VIPs Bedarfserhebungen zu Beginn der Projekts konnte identifiziert werden, dass Zugewanderte sich häufig wenig mit ihren neuen Lebensräumen und ihrer Umgebung identifizieren und wenig Wissen über lokale soziale und kulturelle Angebote und Möglichkeiten besitzen. Das Ankommen in einer neuen Lebensumgebung ist für jede Person eine Herausforderung – man stelle sich nur selbst den Umzug in eine neue Stadt vor. Kommt an dieser Stelle noch ein Migrationshintergrund hinzu und somit ein Wechsel des Wohnlandes, erhöhen sich diese Herausforderungen weiter:

  • Die Unwissenheit über lokale Angebote und Anlaufstellen – insbesondere wenn sie sich nicht in unmittelbarer Nähe des eigenen Wohnorts befinden.
  • Fehlende soziale Kontakte, die einen mit lokalen Angeboten oder interessanten Örtlichkeiten vertraut machen können.
  • Sprachschwierigkeiten, die die Recherche und Nutzung lokaler sozio-kultureller erschweren.
  • Berührungsängste oder Vorbehalte bestehende sozio-kulturelle Angebote oder Lokalitäten zu nutzen/aufzusuchen.

Die Idee eines Stadtführers „Hidden Treasurs“ für die Weststadt in Göttingen entstand bei einem ersten gemeinsamen Entwicklungsworkshop von VIPs MitarbeiterInnen und VertreterInnen des boat people projekt e.V..

Im Rahmen der weiteren Entwicklungsworkshops „Hidden Treasurs“ werden lokal ansässige Organisationen ebenso wie ansässige BürgerInnen zusammen gebracht um die interessante und vielfältige Geschichte des Stadtviertels sowie die „Hidden Treasurs“ – die verhältnismäßig unbekannten interessanten Institutionen, Orte, Lokalitäten zusammenzutragen. Die Ergebnisse werden multimedial aufbereitet und in einer App zur Verfügung gestellt. Ziel ist es das Stadtviertel auch für Zugewanderte stärker zu öffnen und interessant zu machen – Zugewanderte sollten anhand der App die Möglichkeit erhalten das Stadtviertel mit den Augen der Einheimischen zu entdecken und schätzen und lieben zu lernen.

Die App soll nicht nur einen Stadtplan mit der schriftlichen Erwähnung von „points of interest“ enthalten sondern audiovisuelle Inhalte präsentieren. So sollen bspw. kurze Videospots zur Präsentation ortsansässiger Institutionen gedreht oder die Geschichte des Viertels in kurzen Audiobeiträgen erzählt werden.

Haben Sie Interesse an Inhalten für den Weststadtführer mitzuarbeiten – dann melden Sie sich bei uns. Der nächste Entwicklungsworkshop findet am 10.03.2021 um 15Uhr in den Räumlichenkeiten der BoatPeople in Göttingen statt.